Tischgemeinschaft Reserve Tischgemeinschaft Reserve

Tischgemeinschaft Reserve

2016

Reservisten in Badelatschen 

Projekt "Seepferdchen"

Tischbaas Kurt Büscher freut sich über den Erfolg: Mit Spenden der Jonges-Reservisten lernen jetzt mehr Kinder aus dem Düsseldorfer Stadtteil Wersten schwimmen. Andrea Richter, leitende Lehrerin an der dortigen Christophorus Schule bestätigt: „Nach vier Jahren Grundschule werden wir künftig hoffentlich gar keine Nichtschwimmer mehr entlassen.“

 

Bei ihrem Besuch im Schwimmbad Niederheid sehen die Jonges-Reservisten Mitte Januar, wie 33 Kinder von sieben Betreuern angeleitet werden. Echte Anfänger, die erst mal richtig mit Wasser in Berührung kommen; die gibt es an diesem Montag nicht mehr. Alle bewegen sich im Wasser. Alle sind eifrig dabei voran zu kommen.

 

Es ist Mitte des zweiten Schuljahres, das die Jonges mit jeweils 2.500 € aus ihrer Tischkasse begleiten. „Mit dem Geld können wir jetzt auch schon die Erstklässler ins Wasser bringen und Schwimmlehrer Mario Zimmermann engagieren“, weiß Lehrerin  Richter. Normalerweise hat sie für ein ganzes Schuljahr 2.500 € als sog. Sachleistungsetat zur Verfügung – für insgesamt 180 Schüler.

 

Begeistert bestätigen die Kinder den Jonges ihre Fortschritte. Nicole Jankowski schafft sogar schon 200 m. Das ist mehr als die Seepferdchen-Qualifikation. Das reicht schon für Bronze. Alle Kinder zeigen stolz ihre Muckis. Sie freuen sich, dass ihre Eltern zusätzlich mit ihnen schwimmen gehen. „Das ist ganz wichtig“, betont Andrea Richter, „dass gerade auch Eltern aus anderen Kulturkreisen die Lernfreude der Kinder auf diese Weise fördern.“ 80 % der Christophorus-Schüler stammen aus Migrationsfamilien. Neue Migranten sind in den Werstener Klassen bislang noch gar nicht angekommen.

 

Beruhigt ziehen sich Baas Büscher und die anderen fünf Reservisten an diesem Montag die Badelatschen wieder aus: Sie wissen, ihre Tischgemeinschaft hat mit der Aktion „Seepferdchen“ einen guten Zweck für ihr Engagement gewählt. Für zwei weitere Schuljahre haben die Reservisten sich schon verpflichtet. „Und dann schaun‘ wir mal“, sagt Baas Büscher: „Erfolgreiche Aktionen sollte man fortführen.“

 

Martin Beier



Lehrerin Andrea Richter mit Schwimmlehrer Mario Zimmermann (re) und den Jonges-Reservisten Manfred König, Tischbaas Kurt Büscher, Joachim Helck, Friedrich Wendel und Martin Beier (von li).