Tischgemeinschaft Reserve Tischgemeinschaft Reserve

Tischgemeinschaft Reserve

2013

TG Reserve auf den Spuren von Annette von Droste-Hülshoff

Jährliche Radtour der TG Reserve

Auf den Spuren von Annette von Droste-Hülshoff führte die diesjährige Fahrradtour die Tischgemeinschaft Reserve. Von dem verwunschenen und für viele überraschend im Funkloch liegenden Heidehotel Waldhütte in Telgte ging es bei bestem Radelwetter zu Zielen in der Umgebung.

Aufgrund der ausgezeichneten Ortskenntnisse unseres Tischbaases Kurt Büscher ging es Freitagnachmittag über teils verschlungene Schleich- und Feldwege nach Münster. Dort erwartete uns unsere Stadtführerin Frau Nagen, welche sich, zu unserer aller Erheiterung auf die Abkürzung TG Reserve ihren eigenen Reim gemacht hatte und bass erstaunt war, ausschließlich Herren, teils in gesetzterem Alter anzutreffen. Das Rätsel löste sich schnell, als ihr erläutert wurde, dass „TG“ nicht für Tanzgarde sondern für Tischgemeinschaft stehe. So lernten nicht nur die Jonges viel über das im 8. Jhd. gegründete und 1170 zur Stadt erhobene Münster, sondern auch die Stadtführerin über die aus der mit 750 Jahren etwas jüngeren Stadt stammenden Düsseldorfer Jonges. Mit reichen Eindrücken vom Westfälischen Frieden, den Wiedertäufern bis zur astronomischen Uhr im Dom versehen, freuten sich alle über die hervorragende Bewirtung in der Waldhütte, bei der aufgrund großzügiger Nachschläge beim ausgezeichneten Tafelspitz keiner hungrig ins Bett gehen musste.

Pünktlich ging es Samstagmorgen mit einem kurzen Stopp an der barocken Telgter Wallfahrtskapelle mit dem aus dem 14. Jhd. stammenden Gnadenbild, gestärkt mit einem Kaffee im Relax-Restaurant am frühherbstlich leuchtenden Aasee, zur in einem romantischen Schlosspark gelegenen und Mitte des 18. Jhd. von Johann Conrad Schlaun erbauten Wasserburg Hülshoff, der Geburtsstätte der „Annette“. Geführt von einer außerordentlich engagierten Frau Dohrenbusch, welche sich in die Rolle der bedeutenden Schriftstellerin und Komponistin begab, erfuhren wir viel über die Zeit, die Familie, das Leben und Wirken der Annette von Droste-Hülshoff, welche neben Balladen wie „Der Knabe im Moor“ und der Novelle „Die Judenbuche“ auch die Gabe besaß „Poesie in Musik und Musik in Poesie zu übersetzen“, so der ebenfalls aus dem Münsterland stammende Dichter und Philosoph Christoph Bernhard Schlüter.

Nach Stärkung mit Kaffee und Kuchen auf großzügige Einladung unseres treuen Tischmitglieds Prof. Hagen Schulte, ging es, teils mit sportlichem Tempo, zurück zur Waldhütte, welche uns mit einem köstlichen Sekt empfing und uns bei einem reichhaltigen viergängigem Menü in stilvollem Jongesornat die 80-90 geradelten Kilometer schnell vergessen ließ. Beginnend mit großzügiger Runde unseres Tischmitglieds Joachim Schlösser und verstärkt durch zwei weitere Reservisten, wurde dies ein solch heiterer Abend, wie dies die Radtourplaner vorausgesehen und in weiser Vorahnung das sonntägliche Frühstück direkt um eine Stunde nach hinten gelegt hatten. In überaus entspannter Stimmung reichten die erst langsam wieder erwachenden Kräfte noch für eine kurze Fahrt zum Ponyhof Georgenbruch in Everswinkel für einen abschließenden Mittagsimbiss. Dank der perfekten und reibungslosen Organisation durch unseren Tischbaas Kurt Büscher, Jürgen Bielor, Götz Gützlaff und  Kay Adam sowie der zahlreichen Eindrücke und tollen Gastfreundschaft im Heidehotel Waldhütte, wird diese Tour allen Teilnehmern noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Boris Schmidt 

 

 

Jonges auf den Spuren von Annette von Droste-Hülhoff
Jonges auf den Spuren von Annette von Droste-Hülhoff